PFAD Landesverband eröffnet Beratungsstelle

 

Erweitertes Beratungsangebot für Adoptiv- und Pflegefamilien in Karlsruhe


 

Ende Januar war es soweit: die Eröffnung der neuen Beratungsstelle des Adoptiv- und Pflegefamilienverbandes PFAD in der Augustastraße wurde gefeiert.

„Selbstverständlich haben wir auch bisher für Beratungen zur Verfügung gestanden. Jetzt möchten wir unser Angebot ausweiten und nicht nur telefonisch sondern auch persönlich fachkundig zur Seite stehen“, erklärt die Vorsitzende des Landesverbandes Jasmin Heier.

Herr Heger , Leiter des Pflegekinderdienstes Karlsruhe unterstützte die Idee einer offiziellen Beratungsstelle von Beginn an und lobte in seiner Rede bei der Eröffnung das ehrenamtliche Engagement von PFAD.

Auch Frau Meier vom Paritätischen Wohlfahrtsverband und Herr Pfeiffer vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg diskutierten interessiert und fachkundig mit den anwesenden Besuchern.

Wer ist PFAD?

Der Landesverband PFAD hat es sich mit seinen rund 400 Mitgliedern aus ganz Baden-Württemberg zur Aufgabe gemacht, Kindern, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können, zu helfen und zur Seite zu stehen. Die Adoptiv- und Pflegefamilien werden unterstützt und gestärkt, bei Schwierigkeiten kann PFAD oft wichtige Vermittlungsarbeit leisten.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Landesverbandes ist die politische Lobbyarbeit. Regelmäßige Kontakte mit den familienpolitischen Gremien in Baden-Württemberg helfen, als Sprachrohr der angeschlossenen Ortsvereine die Anliegen und Probleme der Adoptiv- und Pflegefamilien bekannt zu machen und Verbesserungen der gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen auf den Weg zu bringen.

Eine Beratungsstelle des Landesverbandes PFAD - warum dieses zusätzliche Angebot?

Paare, die ein Kind zur Adoption oder als Pflegekind aufnehmen, sind darauf vorbereitet, Kinder mit einer schwierigen Vorgeschichte großzuziehen. Doch der Alltag mit ihren Kindern wird manchmal zu einer Belastungsprobe, die für Außenstehenden oft schwer nachvollziehbar ist. Drängende Fragen, die an den Landesverband herangetragen werden betreffen beispielsweise:

  • Probleme in der Familie, Erziehungsfragen,

  • Fragen zur Entwicklung,

  • Schwierigkeiten in der Schule,

  • Probleme mit Umgangskontakten bzw. der Herkunftsfamilie,

  • Unzureichende Unterstützung und Beratung durch das zuständige Jugendamt,

  • Verständnisprobleme und Unsicherheit im Kontakt zum Jugendamt.

Durch die Einrichtung einer offiziellen Beratungsstelle mit eigenen Räumlichkeiten und festen Sprechzeiten schafft PFAD für Kinder e.V. Baden-Württemberg ein niedrigschwelliges Angebot fachlicher Unterstützung, das auf Augenhöhe mit Familien arbeiten kann und unabhängig von den Jugendämtern ist. PFAD kennt die Aufgaben, Probleme und Befindlichkeiten aller Beteiligten im Beziehungsdreieck Pflegeeltern, Jugendamt, Herkunftseltern sehr gut. In der Beratung können daher alle Sichtweisen miteinbeziehen bezogen und so ein besseres Verständnis und größeres Selbstbewusstsein bei Pflege- und Adoptiveltern erreicht werden.

Die Beratungsstelle in der Augustastraße 8 steht nach telefonischer Anmeldung zunächst mit einer kostenlosen Sprechstunde einmal wöchentlich vormittags offen für alle Interessierten. Seminare und Schulungen werden das Angebot erweitern.

Kontakt über Telefon 0721- 82009520 oder Email bs@pfad-bw.de